Häufig gestellte Fragen 2


Was ist der Stand der Studie?

FAQ Allgemein

Was ist das Ziel der Studie?
Was ist der Unterschied zwischen Legalisierung und Regulierung von Cannabis?
Warum erfolgt der Verkauf des Cannabis in der Apotheke und nicht in anderen Verkaufsstellen wie z.B. Kiosk oder Supermarkt?
Warum braucht es eine Bewilligung?
Ist die Studie mit den aktuellen Gesetzen vereinbar sprich legal?
Hat die zuständige Ethikkommission bestimmte Auflagen gemacht?
Wer ist verantwortlich für die Studie?
Wie wird die Studie finanziert?
Wann startet die Studie?
Was hat die Stadt Bern mit der Studie zu tun? Ist sie die Auftraggeberin der Studie?
Wie steht es mit der Zusammenarbeit mit anderen Städten?
Sind die beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für eine Legalisierung von Cannabis?
Und was geschieht nach der Studie?

FAQ Studienteilnahme

Wer kann an der Studie teilnehmen?
Wie kann ich mich/man sich anmelden?
Wie viele Personen können an der Studie teilnehmen?
Was passiert wenn ich während der Studie schwanger werde?
Gibt es andere Gründe die eine Ausschluss von Cannabiskauf zur Folge haben können?
Was ist mit Sanktionen?
Was ist mit dem Datenschutz? Bekommt die Polizei eine Liste der TeilnehmerInnen?
Was geschieht ausserhalb der Stadtgrenze?

FAQ Cannabis

Wie teuer wird das Cannabis sein?
Gibt es Beschränkungen beim Kauf des Cannabis?
Woher kommt das Cannabis?
Um was für ein Produkt handelt es sich?
Muss das Cannabis in der Apotheke konsumiert werden?
Dürfen StudienteilnehmerInnen Autofahren?

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “Häufig gestellte Fragen

  • Jasmin Bähler

    Guten Tag, ich bin eine junge Multiplesklerose Patientin und in regelmässiger Betreuung im Inselspital Bern. Seit 8 jahren konsumiere ich cannabis in absprache mit meinen Ärzten . Da andere Medikamenten versagten. Heute kann ich sagen, ich bin eine junge, fitte 27 jährige Frau und mir geht es sehr gut. Dank meinem täglichem cannabis Konsum. Ich konnte so meine schmerzen ausschalten oder eindämmen. Mit cannabis bin ich schmerzfrei und kann mein alltag fast mühelos bewältigen. Ich bin gelernte krankenschwester und würde mich freuen ,wenn dise studie startet.

    • Stefanie Hossmann Autor des Beitrags

      Guten Tag Frau Bähler, Herzlichen Dank für Ihre Nachricht und Ihr Interesse.
      Beste Grüsse Stefanie Hossmann